Fernstudium Business Administration – Schwerpunkt Angewandte Wirtschaftspsychologie

Das Fernstudium Business Administration mit dem Schwerpunkt Angewandte Wirtschaftspsychologie ist die ideale Wahl für all diejenigen, die sich zwar in besonderem Maße für wirtschaftspsychologische Belange interessieren, gleichzeitig aber ein breit gefächertes Studium der Betriebswirtschaftslehre neben dem Beruf in Angriff nehmen möchten. Das Fernstudium Wirtschaftspsychologie geht zwar auch auf die BWL ein, setzt jedoch eher psychologische Schwerpunkte. Auf den ersten Blick erweckt der Fernstudiengang Business Administration mit dem Schwerpunkt Angewandte Wirtschaftspsychologie ebenfalls diesen Eindruck, aber bei näherer Betrachtung zeigen sich durchaus Differenzen. Grundsätzlich sollten Interessierte ihre Studienwahl auf keinen Fall überstürzen und sich ausführlich mit den Inhalten, Besonderheiten und Rahmenbedingungen auseinandersetzen. Zu diesem Zweck bietet es sich an, online nach infrage kommenden Hochschulen zu recherchieren und anschließend das kostenlose Informationsmaterial unverbindlich anzufordern.

Das Fernstudium Business Administration

Im Rahmen einer mehr oder weniger ausführlichen Recherche stellt man rasch fest, dass das Fernstudium Business Administration vielfach angeboten wird und folglich eine große Auswahl an Fernstudiengängen existiert. Unter dem englischsprachigen Begriff Business Administration versteht man die Betriebswirtschaftslehre, so dass hier unter anderem die folgenden Inhalte auf dem Plan stehen:

  • Betriebswirtschaftslehre
  • Volkswirtschaftslehre
  • Buchhaltung
  • Controlling
  • Personalmanagement
  • International Management
  • Marketing
  • Logistik

Das Fernstudium Business Administration ist demnach eher allgemein gehalten und widmet sich dem gesamten Spektrum der Betriebswirtschaftslehre. Darüber hinaus besteht an einigen Hochschulen aber auch die Möglichkeit, sich auf einzelne Teilbereiche zu spezialisieren. Der Schwerpunkt Angewandte Wirtschaftspsychologie befasst sich beispielsweise intensiv mit den folgenden Themen:

  • Organisationspsychologie
  • Marktpsychologie
  • Personalentwicklung
  • Finanzpsychologie
  • Arbeitspsychologie
  • Führungspsychologie

Per Fernstudium zum Bachelor in Business Administration

Das grundständige Fernstudium Business Administration sollte mit mindestens sechs Semestern veranschlagt werden, wobei es in berufsbegleitender Form durchaus auch bis zu zwölf Semester bis zum international anerkannten und berufsqualifizierenden Bachelor-Abschluss dauern kann. Im Zuge dessen erlernt man die wissenschaftlichen Grundlagen und verfügt so anschließend über ein solides Fundament. Voraussetzung für das Bachelor-Studium ist im Allgemeinen das (Fach-)Abitur, wobei unter anderem auch beruflich Qualifizierte zugelassen werden können.

Das Fernstudium Business Administration mit Master-Abschluss

Wenn es um ein Master-Fernstudium Business Administration geht, fällt die Wahl oftmals auf einen berufsbegleitenden MBA. Dieser sieht eine Dauer von üblicherweise vier Semestern vor und ist in vielen Fällen nicht konsekutiv, so dass es keine Rolle spielt, welches Erststudium man abgeschlossen hat. Dass ein grundständiger Studienabschluss für den postgradualen Master vorhanden sein muss, darf man dabei jedoch nicht vergessen. Das Master-Fernstudium Business Administration geht nicht nur auf betriebswirtschaftliche Themen ein, sondern ermöglicht auch diverse Vertiefungen. All diejenigen, die ein besonderes Interesse an psychologischen Themen im ökonomischen Kontext haben, dürften mit dem Schwerpunkt Angewandte Wirtschaftspsychologie ihre Erfüllung finden.

Fernstudium Business Administration oder Wirtschaftspsychologie?

Immer wieder stellt sich die Frage, ob man das Fernstudium Wirtschaftspsychologie oder den Fernstudiengang Business Administration mit dem Schwerpunkt Wirtschaftspsychologie bevorzugen soll. Eine allgemeingültige Antwort auf diese Frage kann es nicht geben. In beiden Fällen werden betriebswirtschaftliche und psychologische Inhalte behandelt, so dass die Entscheidung zuweilen eine Herausforderung sein kann. Beide Varianten haben ihre Daseinsberechtigung und weisen durchaus einige Parallelen auf, so dass die richtige Studienwahl eine intensive Auseinandersetzung mit der Thematik erfordert. Neben den jeweiligen Inhalten sind dabei in der Regel vor allem die beruflichen Perspektiven ausschlaggebend.

Wer sich für das Studium Wirtschaftspsychologie entscheidet, fokussiert sich vollkommen auf psychologische Aspekte der Wirtschaft. Absolventen eines solchen Studienganges sind demnach echte Spezialisten. Im Gegensatz dazu bringt das Fernstudium Business Administration gewissermaßen Allrounder hervor, die sich gleichermaßen intensiv mit den verschiedenen Teilbereichen der Betriebswirtschaftslehre befasst haben. Ergänzend können diese durch eine entsprechende Schwerpunktwahl auch wirtschaftspsychologische Kenntnisse erwerben. Ob man mit dem Fernstudium Wirtschaftspsychologie oder Business Administration mit wirtschaftspsychologischen Schwerpunkt besser fährt, hängt demnach in erster Linie vom eigenen Anspruch und den persönlichen Karrierezielen ab.

Karrierechancen nach dem Fernstudium Business Administration mit dem Schwerpunkt Angewandte Wirtschaftspsychologie

Führungskräfte müssen einerseits im ökonomischen Bereich fit sein und andererseits über psychologische Kenntnisse verfügen, um beispielsweise ihrer Verantwortung bezüglich des Personalmanagements gerecht werden zu können. Neben der Mitarbeiterführung sind auch wettbewerbspolitische Belange ein zentrales Thema der praxisorientierten Wirtschaftspsychologie. Wer neben dem Beruf das Fernstudium Business Administration mit dem Schwerpunkt Angewandte Wirtschaftspsychologie abgeschlossen hat, bringt beste Voraussetzungen für eine Karriere in den folgenden Bereichen mit:

  • Personalwesen
  • Personalentwicklung
  • betriebliche Aus- und Weiterbildung
  • Marktforschung
  • Unternehmensberatung
  • Finanzmanagement
  • Produktentwicklung

Prädestiniert für leitende Positionen in den unterschiedlichsten Branchen sind natürlich in besonderem Maße Berufspraktiker, die neben dem Beruf einen entsprechenden MBA erworben haben.