Duales Studium Wirtschaftspsychologie

Ein duales Studium verbindet eine Berufsausbildung mit einem akademischen Studium und gibt Abiturienten somit die Gelegenheit, Theorie und Praxis gleichermaßen zu erlernen. Auf diese Art und Weise können sich qualifizierte Fachkräfte entwickeln, die unter anderem bestens mit der Wirtschaftspsychologie vertraut sind und die eher theoretischen Inhalte des Studiums direkt im praktischen Arbeitsalltag anwenden können. In vielen Unternehmen und Branchen spielt die Wirtschaftspsychologie eine wichtige Rolle, weshalb ein duales Studium neben der Ausbildung absolut Sinn macht und wertvolles Know-How vermittelt.

Wirtschaftspsychologie als duales Studium studieren

Einige Unternehmen kooperieren mit diversen Hochschulen und offerieren so ein duales Studium in Wirtschaftspsychologie. Auszubildende, die diese Herausforderungen annehmen, erhalten eine fundierte Berufsausbildung im Betrieb und studieren zugleich an einer Hochschule. Im Zuge dessen befassen sie sich ausführlich mit den Schnittstellen zwischen der Psychologie und der Wirtschaftswissenschaft. Die Besonderheit des dualen Studiums besteht darin, dass es auf die Bedürfnisse Auszubildender abgestimmt ist und sich perfekt in die Berufsausbildung integriert. So besucht man einen oder auch zwei Tage in der Woche die Hochschule, während die anderen Arbeitstage im Ausbildungsbetrieb abzuleisten sind.

Vorteile eines dualen Studiums

Die Vorteile des dualen Studiums liegen unabhängig vom jeweiligen Studiengang auf der Hand. Abiturienten müssen sich nicht entscheiden, ob sie studieren oder doch eine Berufsausbildung machen möchten, sondern können Beides miteinander kombinieren. Innerhalb kürzester Zeit kann man so parallel zu der Berufsausbildung einen akademischen Grad erlangen, bei dem es sich üblicherweise um den Bachelor als grundständigen Hochschulabschluss handelt. Gleichzeitig darf man aber auch den hohen Anspruch einer Ausbildung mit integriertem dualem Studium und die daraus entstehende Doppelbelastung nicht außer Acht lassen.

Fernstudium Wirtschaftspsychologie neben der Berufsausbildung

Eine geeignete Stelle für ein duales Studium im Bereich Wirtschaftspsychologie zu finden, erweist sich mitunter als große Herausforderung. Verhältnismäßig wenige Arbeitgeber offerieren ihren Auszubildenden ein duales Studium, so dass entsprechende Ausbildungsstellen eher rar gesät sind. Außerdem ist BWL der führende Studiengang in Sachen duales Studium, wobei auch ingenieurwissenschaftliche Studiengänge ausbildungsbegleitend angeboten werden.

Wenn es um die Wirtschaftspsychologie Fernstudium geht, kann es eine Alternative sein, ein berufsbegleitendes Fernstudium neben der Ausbildung in Angriff zu nehmen. Auf diese Art und Weise kann man mehr oder weniger unabhängig von der Ausbildung Wirtschaftspsychologie studieren. Wer eine klassische Ausbildung nach der Schule beginnt und gleichzeitig nicht auf ein wirtschaftspsychologisches Studium verzichten möchte, kann grundsätzlich problemlos ein Fernstudium aufnehmen. Um den Bachelor ausbildungsbegleitend per Fernstudium zu erlangen, muss man natürlich die formalen Voraussetzungen der Hochschule erfüllen und somit die Hochschulreife vorweisen können. Darüber hinaus sollte man sich selbst nicht überfordern und der Ausbildung oberste Priorität geben, schließlich gilt es, dem Ausbildungsverhältnis gerecht zu werden.

Berufschancen nach einem dualen Studium in Wirtschaftspsychologie

Ein Hochschulabschluss ist stets ein Pluspunkt im Rahmen einer Bewerbung, sofern dies für die betreffende Stelle relevant ist. Wer neben der Ausbildung ein duales Studium in Wirtschaftspsychologie abgeschlossen hat, kann nicht nur stolz auf diese Leistung sein, sondern sich außerdem über vielversprechende Berufsaussichten freuen. Die Doppelqualifikation kann mit Sicherheit den einen oder anderen Arbeitgeber überzeugen. Außerdem zeigt sich das Unternehmen, in dem die Ausbildung absolviert wird, in der Regel gerne bereit, den Auszubildenden später zu übernehmen.