Personal- und Organisationspsychologie

Die Wirtschaftspsychologie ist ein facettenreiches Teilgebiet der Psychologie, das sich mit den unterschiedlichsten Themen, wie zum Beispiel der Personal- und Organisationspsychologie, befasst. Dabei handelt es sich genau genommen um zwei Aspekte der Psychologie, die recht nahe beieinander liegen und daher beispielsweise im Studium oftmals zusammengefasst werden. Häufig ist auch von der Arbeits- und Organisationspsychologie die Rede.

Den Namen entsprechend ist die Personal- und Organisationspsychologie als psychologische Teildisziplin definiert, die sich besonderen Themen widmet. In erster Linie geht es um das Personal sowie die Organisation in großen Unternehmen sowie anderen Organisationen. In Anbetracht dessen erscheint es nur logisch, dass die Personal- und Organisationspsychologie wesentlicher Bestandteil wirtschaftspsychologischer Studiengänge ist.

Berufsbild Personal- und Organisationspsychologie

Die Mitarbeiter sind für jede Firma der Schlüssel zum Erfolg, denn sie leisten die Arbeit und machen den Betrieb folglich aus, indem sie ihre Arbeitskraft zur Verfügung stellen. Insbesondere in größeren Unternehmen sind Experten im Personalwesen gefragt, die das entsprechende Management übernehmen und alle mit dem Personal in Zusammenhang stehenden Angelegenheiten regeln. Dabei geht es nicht nur um betriebswirtschaftliche Inhalte, denn die Mitarbeiter sind schließlich keine Maschinen, die einfach funktionieren. Psychologen ist dies durchaus bewusst, weshalb sich die Personal- und Organisationspsychologie als eigener Teilbereich herausgebildet hat.

Wirtschaftspsychologen setzen sich ganz allgemein mit dem menschlichen Erleben und Verhalten im ökonomischen Umfeld auseinander. Die Organisations- und Personalpsychologie wird da schon konkreter und fokussiert das menschliche Verhalten und Erleben in Organisationen und am Arbeitsplatz. Die gewonnenen Erkenntnisse können zu einer Optimierung der betrieblichen Abläufe sowie besseren Gestaltung der Arbeitsplätze beitragen, wodurch die Effizienz im Unternehmen steigt. Die Personal- und Organisationspsychologie darf in Zusammenhang mit dem Personalmanagement also nicht unterschätzt werden.

Die Organisations- und Personalpsychologie geht folglich mit einem vielfältigen Berufsbild einher, das zahlreiche Bereiche betrifft, die für jedes Unternehmen von großer Wichtigkeit sind. Die Personalauswahl, das Konfliktmanagement, die Arbeitsmotivation, das Betriebsklima und auch die Personalführung sind nur einige Tätigkeitsbereiche von Organisationspsychologen.

Gehalt in der Personal- und Organisationspsychologie

Das Gehalt in der Personal- und Organisationspsychologie hängt von zahlreichen Faktoren ab, die es erheblich erschweren, pauschale Angaben zu machen. Wer über den Bachelor oder Master in Wirtschaftspsychologie verfügt, kann aber ganz allgemein mit einem durchschnittlichen Brutto-Jahresgehalt von 35.000 Euro rechnen, wobei das Gehalt mit der Erfahrung und Verantwortung steigt.

Fernstudium Personal- und Organisationspsychologie

Im beruflichen Alltag erkennen viele Menschen die Bedeutung der Arbeits- und Organisationspsychologie und möchten sich dementsprechend weiterbilden. Wer beispielsweise in einem kaufmännischen Beruf tätig ist und berufsbegleitend eine entsprechende Weiterbildung absolvieren will, sollte über ein Fernstudium im Bereich Personal- und Organisationspsychologie nachdenken. An einigen Hochschulen kann man dieses Fach als Spezialisierung im Studiengang Fernstudium Wirtschaftspsychologie belegen und so berufsbegleitend studieren. Die praktische Erfahrung kann dann in Verbindung mit dem im Studium erworbenen Wissen sehr wertvoll und dem beruflichen Werdegang sehr zuträglich sein.