Fernstudium Wirtschaftspsychologie Inhalt

All diejenigen, die Interesse an einem Fernstudium Wirtschaftspsychologie haben, befassen sich zunächst mit dem Inhalt solcher Studiengänge, um sich schon vor Studienbeginn ein umfassendes Bild machen zu können. Für die persönliche Studienwahl ist es schließlich entscheidend, welche Themen im Studium behandelt werden. Die Studieninhalte sind aus diesem Grund von großer Bedeutung und kennzeichnen den Studiengang. In der Wirtschaftspsychologie werden Inhalte aus den Bereichen Wirtschaft und Psychologie miteinander kombiniert, so dass Absolventen nicht nur in Sachen Betriebswirtschaftslehre geschult werden, sondern auch psychologisches Fachwissen erwerben.

Wirtschaftspsychologie kombiniert BWL und Psychologie

Auf den ersten Blick erschließen sich die Zusammenhänge zwischen der Betriebswirtschaftslehre und Psychologie nicht, weil es sich eigentlich um zwei vollkommen unterschiedliche Studiengänge handelt. Die Wirtschaftspsychologie vereint sie allerdings zu einem Studiengang, der vor allem auf Führungspositionen im Management und Personalwesen vorbereitet. Vor allem wenn es darum geht, Mitarbeiter zu führen, ist man als Wirtschaftspsychologe bestens geeignet, denn einerseits kennt man das Business und andererseits verfügt man über soziales sowie psychologisches Fachwissen.

In einem klassischen Studium der Wirtschaftspsychologie oder auch einem entsprechenden Fernstudium kommen Studierende in den Genuss vielfältiger Lehrveranstaltungen. Handelt es sich um einen Fernstudiengang, muss man sich die Inhalte größtenteils selbst anhand der Skripte erarbeiten, wobei Seminare und andere Präsenzveranstaltungen die akademische Ausbildung komplettieren. Je nach Vorbildung kann man so den Bachelor oder auch Master erlangen. Zusammen mit der beruflichen Erfahrung, die man neben dem Fernstudium vertiefen kann, erwirbt man fundierte Kenntnisse in Theorie und Praxis.

Psychologische Studieninhalte im Fernstudium Wirtschaftspsychologie

Das Fernstudium der Wirtschaftspsychologie widmet sich unter anderem umfassend der Psychologie. Studierende befassen sich mit dem menschlichen Lernverhalten, der Organisationspsychologie und sozialen Zusammenhängen des Verhaltens. All diese Aspekte sind im alltäglichen Business sehr bedeutsam, da sie das Verhalten der Mitarbeiter beeinflussen. Wer sich mit der allgemeinen Psychologie auskennt, auf die individuellen Persönlichkeiten der Mitarbeiter eingeht und um die Grundlagen der Pädagogik weiß, ist bestens für eine Position mit Mitarbeiterverantwortung geeignet und kann einen wichtigen Beitrag zu reibungslosen und effizienten Arbeitsabläufen leisten. Experten auf dem Gebiet der Wirtschaftspsychologie sind nach einem erfolgreichen Bachelor– oder Master-Studium daher sehr gefragt in der Wirtschaft und beispielsweise im Management-Bereich bestens aufgehoben.

BWL im Studium Wirtschaftspsychologie

Wie die Bezeichnung des Studienganges bereits aussagt, ist die Wirtschaft ein wichtiger Teilbereich der Wirtschaftspsychologie. Im Bereich der Wirtschaftswissenschaften geht es vor allem um die Betriebswirtschaftslehre, kurz BWL. Marketing, Management, Rechnungswesen und Personalwesen sind wirtschaftswissenschaftliche Bereiche, mit denen sich angehende Wirtschaftspsychologen im Studium befassen. Zusätzlich gehören auch juristische Inhalte dazu und ergänzen das erworbene Fachwissen.

Im Fernstudium Wirtschaftspsychologie geht es nicht nur um Wirtschaftswissenschaften und Psychologie, sondern auch um fächerübergreifende Themen. Besonderheiten der Wirtschaftspsychologie werden ebenso wie Sprachen und Soft Skills behandelt. Die genaue Konzeption des Fernstudiums obliegt der Hochschule beziehungsweise Fernhochschule, so dass man sich bei der Studienwahl intensiv mit den jeweiligen Inhalten befassen sollte, um das richtige Studium zu finden.